Style-Talk

Summary Mercedes Benz Fashion Week Berlin Herbst/ Winter 2013

Zweimal im Jahr zeigt Deutschlands Modehauptstadt der Welt was sie Modetechnisch drauf hat. Nun war es mal wieder so weit, dass das Fashionzelt auf dem bekannten 17.Juni hob seine Vorhänge und präsentierte uns, was Frau im nächsten Winter tragen soll.  Und doch muss ich sagen, bei den vielen bekannten und bekannt werdenden Designern,  sind sie sich doch irgendwie einig geworden und irgendwie auch nicht. Es gibt einige Trends die sich in vielen Shows wieder finden, diese könnten jedoch nicht unterschiedlicher sein.  Die Farbe Schwarz ist aus keiner Show weg zudenken, Beige und Cremè bieten den perfekten Kontrast, die weitere Farbpalette reicht von Pastellfarben (Perret Schaad), über Gewürzfarben (Kilian Kerner & Anja Gockel), bis zum knalligen Rot, Pink (Laurel) und kräftigem Petrol (Holy Ghost). Alles in allem kann man aber sagen, dass die Farben der Kollektionen sehr zurückhaltend sind und ein paar Teile als Farbtupfer beinhalten.  Auch  der Kontrast zwischen zarten, fließenden Stoffen wie Seide und Chiffon, mit harten, schweren Stoffen wie Leder, grober Strick und dickem Pelz war oft zusehen. Ein großer Trend, zumindest wenn es nach den Designern geht, sind Muster in allen Formen, Farben und kulturellen Einflüssen. So zeigte  Lena Hoschek auf ihrer Show dunkelrote, russisch inspirierte Blumenmuster, passend dazu trugen die Models Fransen-Tücher auf dem Kopf.

Die Muster bei der Hugo by Hugo Boss Show waren eher geometrisch und zurückhaltend.   Eine der tollsten Inszenierungen gab es bei Schacky & Jones zusehen. Man fühlte sich wie in einen old, english Livingroom. Auch „Marc Cain“ hatte eine tolle Idee, weil der Wintereinbruch einwenig zu spät kam, holten sie den Schnee einfach in die Show und sorgten so für ein Winter Wonderland.

Auch bei dem Make-up und den Frisuren gab es nur wenig Ausreißer. Es gab Rote Lippen in allen Nuancen zu sehen, oder ein zarter Nude-Look mit allenfalls schwarz umrandeten Augen. Der Look von der Holy Ghost Show hat mich am meisten überzeugt. Das perfekte Abend Make-up, welches genau richtig zuviel ist um nicht langweilig zu sein.

Zu den größten Ausreißern zählte das Styling von Rebekka Ruetz. Ihre Models trugen wilde und originelle Kopfbedeckungen mit Blumen, Perlen und nicht identifizierbarem. Doch nicht nur die Kopfbedeckungen waren sonderbar, auch das Make-up war nicht gerade Alltagstauglich, denn ich würde mich nicht mit einer silbernen Stirn in die Öffentlichkeit wagen. Die markanten Augenbraun gefielen mir dagegen sehr!

Auch die haare bei Guido Maria Kretschmar vielen auf, diese waren nämlich genauso hoch wie die Models groß. Sie trugen alle einen coolen Afro zu den glamourösesten Abendroben.

Nicht nur crazy Frisuren gab es bei Miranda Konstantinidou zu sehen. Hier erinnerte einen alles an die wilden  70`s auf Ibiza. Sattes Türkis, viel Glitzer und knappe Kleidchen mit auffälligen Mustern, nicht zu vergessen die runde John Lennon Brille.

Den Abshluss der Fashion Week machte, wie jedes Jahr, die Michalsky Style Night, auch wie immer unter dem Motto: Dabei sein ist alles!

Nun aber zu den, wie ich finde, tollsten Outfits und Stücken der gesamten Mercedes Benz Fashion Week. Meine Top 3.

 

Sehr gut gefallen hat mir der rote Hosenanzug von Hugo by Hugo Boss.

So sexy hauen wir jeden Mann um!

Was soll man dazu noch sagen: Einfach, aber einfach nur super schön! (Laurel)

 Mein Lieblingsoutfit der Fashion Week ist von Leandro Cano (Gewinner des Newcomerpreises: Desingner for Tomorrow by Peek & Cloppenburg Düsseldorf). Die gesamte Kollektion überzeugte mich, aber dieses Outfit, so soft, avantgardistisch und keineswegs nur Weiß, ist perfekt!

Nun haben wir alle erstmal ein halbes Jahr Ruhe, bevor der Rummel und der Spaß wieder von neun beginnt.

Bilder: Getty Images , Text: Carolin Jezewski

Auf dieses Thema gibt es eine Reaktion

  1. War wieder eine tolle Zeit in Berlin mit vielen Eindrücken und netten Menschen. Besonders die knallroten Anzüge gefallen mir. Dieses Jahr heißt es RED RED RED

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>